· 

Indoor-Beschäftigung für Hunde

Wenn die Tage wieder kürzer werden und sich das Wetter öfter von seiner ungemütlichen Seite zeigt, fallen die täglichen Hundespaziergänge bei vielen Haltern etwas kürzer aus.

So fehlt unseren Vierbeinern ein Teil der täglichen Auslastung. Und ein Hund, der sich langweilt und nicht richtig ausgelastet wird, sucht sich eben selbst eine Beschäftigung. Meist zum Leidwesen des Halters, der dann bspw. mit kaputten Schuhen, zerstörten Kissen oder Bellattacken seines Hundes zu kämpfen hat.

 

Doch wie können wir dem Ganzen entgegenwirken?

 

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Hunde im Haus/in der Wohnung zu beschäftigen und auszulasten. Ob Tricktraining oder Nasenarbeit, hier findet jeder Hundehalter das Passende für seinen Liebling.

 

Wichtig ist nur, sich wirklich die Zeit dafür zu nehmen. Gehen Sie z.B. jeden Nachmittag eine Stunde mit ihrem Hund spazieren, aufgrund des starken Regens heute aber nur 30 Minuten, dann nutzen Sie doch einfach die übrige halbe Stunde für eine gemeinsame Indoor-Beschäftigung.

 

Wie genau kann ich meinen Hund zu Hause auslasten?

 

Hier sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Da aber verständlicherweise nicht jeder Hundehalter ein begeisterter Suchspielerfinder ist, suchen Sie sich anfangs Anleitungen zum Spielen oder dem Aufbau eines einfachen Tricktrainings.

 

Neben speziellen Büchern, die in jedem guten Buchhandel erhältlich sind, gibt es heute auch eine große Anzahl von Tutorials im Internet. Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, ob in Textformat oder als Video, hier wird jeder Hundehalter fündig.

 

Die benötigten Hilfsmittel oder Materialien für Tricktraining oder Nasenarbeit haben sie in den meisten Fällen bereits zu Hause. Falls nicht, sind die Materialien schnell und günstig erhältlich.

 

Vielleicht macht es Ihnen aber auch Spaß ein Spielzeug für Ihren Hund selbst anzufertigen? Auch hier gibt es viele ausführliche und sehr einfache Anleitungen.

 

Ein paar Beispiele habe ich hier zusammengefasst:

Kann ich diese Beschäftigung mit jedem Hund zu Hause machen?

 

Hier muss ich ein klares „Ja“ aussprechen. Denn ob junger, alter oder kranker Hund, unabhängig von Rasse und Größe, für jeden gibt es eine passende Beschäftigungsmöglichkeit.

Besonders Hunde, die aufgrund von Krankheit oder Alter weniger Bewegung haben, profitieren von geeigneten Indoor-Aktivitäten.

 

Was muss ich beachten?

 

Passen sie die Beschäftigung immer individuell an Ihren Hund, seine Rasse, sein Alter und seinen Charakter an. Nicht jeder Hund ist für alle Tricktrainings geeignet und ein Anfänger in der Nasenarbeit sollte nicht sofort Profiübungen durchführen.

 

Beginnen Sie langsam und lieber kürzer und steigern Sie dann von Mal zu Mal den Schwierigkeitsgrad und die Zeit.

 

So haben Sie mit Ihrem Hund gemeinsam als Team viel Spaß an den Indoor-Übungen.

 

Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Art der Beschäftigung für Ihren Hund geeignet ist, wenden Sie sich an einen kompetenten Hundeverhaltensberater.

Blogverzeichnis