· 

Todesfalle Auto

 

Der Sommer ist für viele die schönste Jahreszeit. Doch für Hunde kann die Hitze im Auto tödlich werden. Jedes Jahr müssen unzählige Hunde kläglich sterben, weil viele Hundehalter den schnellen Temperaturanstieg in parkenden Autos unterschätzen. Bei sommerlichen Temperaturen steigt die Innenwärme bereits nach wenigen Minuten in lebensgefährliche Bereiche an. 

 

Auch ein Schattenparkplatz oder leicht geöffnete Fenster reichen hier nicht aus!  

 

Häufig wird vergessen, dass die Sonne wandert und das eben noch im Schatten geparkte Auto in kürzester Zeit in der prallen Sonne steht. Auch unterschätzen Halter die Dauer, die sie beim Einkaufen oder Ähnlichem wirklich benötigen. In dieser Zeit kann es für Hunde bereits zu spät sein. 

 

Hunde haben nur wenige Schweißdrüsen und regulieren ihre Körpertemperatur hauptsächlich über das Hecheln. Dieser Mechanismus funktioniert jedoch bei hohen Temperaturen im parkenden Auto irgendwann nicht mehr. Die Hunde erleiden Sauerstoffmangel, Übelkeit, Kreislaufprobleme bis hin zum Herzversagen. Selbst gerettete Hunde können noch an den Folgen der Überhitzung sterben.

 

Wie schnell wird das Auto zur Todesfalle?

Innerhalb kürzester Zeit kann es für Hund im heißen Auto lebensbedrohlich werden.
Innerhalb kürzester Zeit kann es für Hund im heißen Auto lebensbedrohlich werden.

 

Helfen Sie Hunden in dieser lebensgefährlichen Situation!

 

  • Gehen Sie nicht vorbei. Handeln Sie!
  • Suchen Sie den Besitzer. Bei Geschäften können Sie den Besitzer anhand des Kennzeichens durch die Lautsprecher ausrufen lassen.
  • Rufen Sie die Polizei, wenn der Besitzer nicht ausfindig gemacht werden kann. Die Polizei ist verpflichtet, ein Tier aus einer tödlichen Falle zu befreien.
Auch ein Schattenparkplatz reicht nicht aus, denn die Sonne wandert schnell.
Auch ein Schattenparkplatz reicht nicht aus, denn die Sonne wandert schnell.

 

  • Befindet sich der Hund bereits in akuter Lebensgefahr müssen Sie selbst entscheiden. Sie können in Betracht ziehen, eine Autoscheibe einzuschlagen. Diese Handlung gilt jedoch als Sachbeschädigung und kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Das Leben des Hundes könnte jedoch gerettet werden.
  • Anzeichen für akute Lebensgefahr bei Überhitzung sind:

 

     o   Sehr starkes Hecheln

 

     o   Erbrechen

 

     o   Extreme Nervosität

 

     o   Taumeln

 

     o   Glasiger Blick bis zur Apathie

 

     o   Bewusstlosigkeit

 

Der Hund muss möglichst sofort befreit und zum Tierarzt gebracht werden.

 

Konnte der Hund aus der tödlichen Hitzefalle befreit werden, sollten folgende Erste-Hilfe-Maßnahmen durchgeführt werden:

 

o   Bringen Sie das Tier in den Schatten

 

o   Versorgen Sie den Hund mit Wasser sofern er nicht bewusstlos ist (KEIN eiskaltes Wasser!)

 

o   Legen Sie dem Hund ein mit lauwarmem Wasser getränktes Handtuch über die Gliedmaßen, dann über den Körper.

 

o   Bringen Sie das Tier möglichst schnell zum Tierarzt, auch wenn sich sein Zustand bereits verbessert hat.

 

Wer sein Tier bei Hitze im Auto alleine lässt, handelt nicht nur verantwortungslos, sondern verstößt auch noch gegen die Tierschutz-Hundeverordnung.

 

Bitte lassen Sie Ihren Hund daher niemals alleine im Auto zurück. Auch nicht für kurze Zeit! Nehmen Sie ihn stattdessen dorthin mit, wo es möglich ist oder lassen Sie ihn lieber für diese Zeit zu Hause.

 

So schützen Sie Ihren Hund und bringen ihn nicht in Lebensgefahr!

Blogverzeichnis

Kommentar schreiben

Kommentare: 0