· 

Spielspaß im Schnee - Teil 2

 

Hunde halten sich am liebsten dort auf, wo auch ihre Halter sind. Heutzutage ist es nicht mehr selten, dass wir unsere treuen Freunde sogar in den Urlaub mitnehmen. Dabei muss es nicht immer der Sommerurlaub sein, auch im Winterurlaub können Hund und Halter eine schöne Zeit zusammen verbringen.

 

In meinem letzten Blog zum Thema Spielspaß im Schnee habe ich euch zwei geeignete Beschäftigungsspiele im Schnee gezeigt, die ihr mit euren Vierbeinern ausprobieren könnt.

  

Wie bereits angekündigt möchte ich diesmal weitere Spielvarianten im Schnee vorstellen, die sich hervorragend für den gemeinsamen Spaß von Hunde und Halter eignen und eure Vierbeiner nebenbei auch gut auslasten.

 

Teil 2 – Spiele mit Skistöcken

 

1. Skistockslalom

 

Benötigtes Material:

 

- mehrere Skistöcke (alternativ können auch mehrere gerade Äste verwendet werden)

- viele Leckerlis oder ein Lieblingsspielzeug eures Hundes

 

Am besten eignet sich eine gerade Fläche, auf der bereits der Schnee platt getreten wurde. Nun werden die Skistöcke in einem Abstand von ca. 50 cm in einer Reihe fest in den Schneeboden gesteckt, sodass eine kurze Slalomstrecke entsteht. Ziel des Spieles ist es nun, dass euer Hund den Skistockslalom durchquert. Mit den Leckerlis könnt ihr eurem Vierbeiner den Weg weisen. Anfangs wird die Übung langsam begonnen, das Tempo lässt sich aber gut steigern, sobald der Hund begriffen hat, welche Bewegung von ihm gefordert wird.

 

Variation: Geht euer Hund bereits gut „bei Fuß“? Dann steckt die Skistöcke in einem größeren Abstand hintereinander und versucht den Slalom gemeinsam mit eurem Vierbeiner zu absolvieren. Erst langsam, später immer schneller. Hat euer Hund die Übung bewältigt wird er natürlich ausgiebig gelobt und belohnt.

 

 

2. Schneehürden

 

Benötigtes Material:

 

- ein Skistock (alternativ ein gerader Ast)

- Leckerlis oder Lieblingsspielzeug eures Hundes

 

Dieses Spiel eignet sich besonders an Orten, an denen viel Schnee liegt, denn zu Beginn werden 2 Schneehügel im Abstand einer Skistocklänge geformt und festgeklopft. Unser Skistock wird nun als Verbindung zwischen den beiden Hügeln befestigt. Je nach Höhe der von euch gebauten Hürde könnt ihr euren Hund jetzt darüber springen oder unten durch kriechen lassen. Alles natürlich mit viel Belohnung und Lob.

 

Variation: Habt ihr mehrere Skistöcke zur Verfügung, lässt sich damit ein Hürdenparkour im Schnee bauen. Der Hund soll dann beispielsweise die erste Hürde überspringen und unter der zweiten Hürde durchkriechen, die dritte wieder überspringen und so weiter. Dieses Spiel könnt ihr ebenfalls, wenn ihr euch ein bisschen bewegen wollt, mit dem Hund gemeinsam bewältigen. Das hält nicht nur fit und warm, sondern stärkt auch die Bindung zwischen Hund und Halter. Bitte auch hier ein ausgiebiges Lob nicht vergessen.

 

 

 

Wichtig:

 

Die von mir heute vorgestellten Spiele setzen beide voraus, dass eure Hunde gesund und körperlich fit sind, um diese Anforderungen zu meistern. Die erforderlichen Sprünge über die Hürden und die seitliche Dehnung beim Slalomlauf beanspruchen die Gelenke, Sehnen und Bänder und die Wirbelsäule, was bei körperlich gesunden Hunden kein Problem ist. Seid ihr euch nicht ganz sicher, fragt vorher einen Tierarzt oder euren Hundephysiotherapeuten.

 

 

Und nicht vergessen: Spielen soll Spaß machen und nicht überfordern. Daher immer auf die Körpersprache und die Reaktion eures Hundes achten. So steht dem Spielspaß nichts mehr im Weg und ihr könnt euch danach gemeinsam mit eurem Hund im Warmen erholen.

 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren. 

Blogverzeichnis

Kommentar schreiben

Kommentare: 0